Direct access to content Direct access to navigation

Workshops

AKTUELLE WORKSHOPS

Tanz & Choreografie an 2 Wochenenden
Wir untersuchen choreografische Grundprinzipien, die sowohl für tänzerische als auch für zirzensische Prozesse gelten. Fragestellungen aus der Tanzimprovisation helfen uns auf der Suche nach Bewegungsmaterial und im bewußten Umgang mit Raum und Zeit.
Wir erforschen verschiedene Gruppenkonstellationen (Solo-, Duett-, Großgruppensituation) und beobachten, wie sich Dramaturgie und Körperkontakt in einer Choreografie auswirken.
Die Teilnehmer_innen haben die Möglichkeit, die Rolle der choreografierenden Person genauso kennenzulernen wie die der performenden. Beide Rollen werden anschließend reflektiert.
Günters tänzerische Arbeit charakterisiert die organische Herangehensweise von „innen nach außen“ mit einer Integration dynamisch-akrobatischer Bewegungen. Zentrale Elemente sind dabei die Nutzung des Atems und eine konstante Schärfung unseres Körperbewußtseins.

Sitespecific-Performance
Ein Projekt für Jugendliche aus den Bereichen Zirkus, Parcours, Tricking, Tanz zum 900jährigen Jubiläum der Stadt Freiburg.

An drei speziellen Orten in Freiburg wollen wir körperlich fordernde Choreografien entwickeln, bei denen Zirkus, Urban Sports und Tanz ineinanderfließen und miteinander kommunizieren.
Unter der Leitung des Choreografen Günter Klingler entstehen in einer Intensivwoche und vier Trainingstagen an drei ungewöhnlichen Orten interdisziplinäre Begegnungen, die an einem abschließenden Wochenende im Juli 2020 zur Aufführung kommen.
Sende ein kleines Bewerbungsvideo, in dem du dein Können zeigst und deine Motivation für das Projekt kurz schilderst an: selina.marmsoler jbw.de

Zeitgenössischer Zirkus - Research in der eigenen Zirkusdisziplin
Solistisch begeben wir uns auf Bewegungsrecherche in der eigenen Disziplin. Mit dem eigenen Requisit bzw. am eigenen Zirkusgerät (bei Duodisziplinen natürlich mit Partner_in) kreieren wir über verschiedene Aufgabenstellungen Bewegungsmaterial und Bilder, die über die eigentliche Zirkustechnik hinausgehen und mit ihr verschmelzen können. Das Ziel ist eine Symbiose von tänzerischer, theatral motivierter und artistischer Bewegung. Die TN lernen verschiedene improvisatorische Ansätze zur Kreation einer Nummer kennen. Der WS bietet eine Orientierungshilfe, welche Herangehensweise ans Research in der eigenen Disziplin ihnen am meisten liegt und ihre Persönlichkeit am ehesten zur Geltung bringt. Am Sonntag gibt es die Möglichkeit in einer offenen Arbeitspräsentation die Ergebnisse des Workshops zu präsentieren. Mitzubringen: Bequeme Bewegungskleidung, Knieschoner, Stoppersocken, euer favouritisiertes Zirkusgerät (Requisit) Für Clowns: Ein großer Alltagsgegenstand, der euch interessiert und der euer Spielpartner sein kann Anmerkung: Luftgeräte können gehängt werden, Roue Cir, Wurfakrobatik und hohe Jonglage sind möglich.

Butterfly Contact - Contactfestival Stuttgart
CI-Prinzipien, Momentum, Instinkt
In diesem Intensive-WS wollen wir einige Grundprinzipien unter die Lupe nehmen, die uns helfen, Leichtigkeit im Contacttanz mit anderen zu finden. Als Grundlage dient unsere eigene Bewegungs-Recherche, um die Erkenntnisse daraus in der Interaktion mit anderen zu erproben und zu erweitern.
Wir beobachten die Entstehung des „Momentum“ aus der Stille. Wir schärfen unser Bewusstsein für die Ausrichtung im eigenen Körper und deren Verlängerung in den Raum, während wir uns um, auf oder unter einem anderen Körper bewegen.
Wir arbeiten individuell am Fallen, beobachten die Bewegungszentren unserer Partner_innen und beziehen uns darauf. Das Ziel ist, unserem Bewegungsinstinkt möglichst viel Vertrauen zu schenken, um in jedem Moment des Tanzes folgen, unterstützen oder fallen zu können.

Wir bieten Workshops im Bereich Partnering, zeitgenössischer Tanz und Zirkus sowie Contact Improvisation an.

Anfragen richten Sie bitte an Günter Klingler guenter headfeedhands.de